Patientenfürsprecher

Im Jahre 2016 wurde ich, Edgar Luh und Frau Lydia Brückel zu Patientenfürsprecher der Lahn-Dill-Kliniken, des Klinikum Wetzlar vom Kreistag des Lahn-Dill-Kreises gewählt.

Patientenfürsprecher bzw. Patientenfürsprecherin stehen als Ansprechpartner den Patienten bzw. deren Angehörige zur Verfügung.

Persönliche Anliegen, Lob, aber auch Beschwerden werden von ihnen an das Beschwerdemanagement weitergeleitet.

Bei Konflikten tritt der Patientenfürsprecher/in als Vermittler auf.

Patientenfürsprecher/in sind zur Verschwiegenheit verpflichtet, d.h. alle Sachverhalte bleiben geheim und sind nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

Patientenfürsprecher dürfen keine rechtlichen oder medizinischen Beratungen leisten.

Der Patientenfürsprecher/in ist absolut unabhängig, nur so sind Vertrauen, Akzeptanz und Glaubwürdigkeit bei den Patienten zu gewährleisten.

Unabhängigkeit besteht, wenn der Patient/in bei der Ausübung ihrer Tätigkeit gegenüber der Leitung der Klinik und allen anderen Stellen in der Klinik unabhängig sind.

Ehrenamtliche Patientenfürsprecher befinden sich in keinem Arbeitsverhältnis mit dem Klinikum Wetzlar.

Ehrenamtlichen Krankenhausfürsprechern wird auf Grund der Tatsache, dass sie keine Bediensteten der Klinik sind besonderes Vertrauen zu teil.

Krankenhausfürsprecher arbeiten mit dem Beschwerdemanagement der Klinik eng zusammen.

Im Klinikum Wetzlar haben die Patientenfürsprecher festgesetzte Zeiten. Das ist in unserem Fall am Montag und am Donnerstag.

Die Sprechzeiten sind im Internet und auf jeder Etage am Aufzug sichtbar.

Auch außerhalb der angegebenen Sprechstunden sind wir jederzeit auch privat für die Patientinnen und Patienten verfügbar und telefonisch erreichbar.

Patientenfürsprecher haben jährlich einen Bericht an den Kreistag des Lahn-Dill-Kreis bzw. an die Klinik zu erstellen, dieser Bericht wird dann in den Gremien diskutiert.

Bisher einzigartig war das Jahr 2018, dort gab es absolut keine Beschwerden oder Anliegen der Patientinnen bzw. Patienten, dieses zeigt, dass man im Klinikum Wetzlar in „guten“ Händen ist, wie man so schön sagt!

Ein Patientenfürsprecher/in sollte eine Person sein, die Kommunikationsfreude, Selbstbewusstsein, Engagement für die Sorgen und Probleme der Patientinnen und Patienten hat.

Dieses alles macht mir sehr viel Freude!

Es ist einfach schön, für Andere dazu sein, deshalb übe ich schon seit 1981 verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten neben dem des Patientenfürsprechers aus.

 

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe4/2019