Mein wundersamer Weg ins Heilsein

An Krebs erkrankte Onkologin Dr. Gabriele Götz-Keil outet sich im Buch: „Ich bin Onkologin. Damals im August 2001 habe ich die Seiten gewechselt – von der Onkologin zur selbst an Krebs erkrankten Patientin.“ So lauten die ersten Worte ihres Buches, in dem sie in einer reflektierenden Rückschau sehr persönlich und berührend ihren Weg der Krankheitsbewältigung beschreibt.

Nach ihrem Medizinstudium in Marburg hat die gebürtige Braunfelserin ihre Weiterbildung zur Fachärztin für Innere Medizin und Onkologie am Universitäts-Krankenhaus Hamburg-Eppendorf absolviert. Mit 35 Jahren kehrte sie als frischgebackene Onkologin wieder in ihr Heimatland Hessen zurück, zunächst nach Darmstadt in eine Gemeinschaftspraxis und dann aufgrund der neuen Stelle ihres Mannes mit der kleinen Tochter nach Wetzlar in die alte Heimat, sozusagen „back tot he roots“. Damals wollte sie sich sogar in Wetzlar als Onkologin niederlassen, aber das Schicksal hat sie auf einen anderen Weg geschickt.

Durch die eigene Erkrankung haben sich für Dr. Götz-Keil viele neue Wege eröffnet und auch der Weg in die Rehaklinik in Bad Nauheim aufgetan, in der sie seit 17 Jahren als Oberärztin tätig ist. Die Diagnose Krebs verändert oft schlagartig die Prioritäten des Lebens, das was wirklich wichtig, so ihr Resümee nach mittlerweile 36 Berufsjahren mit mehr oder weniger intensiver Betreuung von krebskranken Menschen.

Die Diagnose Krebs annehmen und das Schicksal als Herausforderung nehmen, ist möglicherweise der Schlüssel zum Wandel. Denn im Grunde haben wir alle in unserem Leben schon viele Herausforderungen gemeistert und letztlich haben uns genau diese Erfahrungen zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind!

Die Onkologin beschreibt rückhaltlos offen ihren ganz persönlichen Umgang mit der eigenen Erkrankung, die tiefe Erschöpfung aber auch die Wendungen, die ihr Leben genommen hat, indem sie zunehmend mehr einer inneren Führung vertraute. So liest sich ihr rund 120 Seiten starkes Büchlein wie eine Wanderung auf neuen Wegen hin zu einem bewussteren und selbstfürsorglicheren Umgang mit sich selbst, der Entdeckung eigener Kraftquellen, wie auch der Dankbarkeit für all die liebevollen Begegnungen mit Menschen. Am Ende eines jeden Kapitels findet sich, kursiv gedruckt, gewissermaßen die Quintessenz des Kapitels, - wie sich aus einer höheren Perspektive betrachtet, rückblickend doch vieles auf wundersame Weise fügte.

Dr. Gabriele Götz-Keil gelingt es, mit ihren Worten Menschen in der Seele zu berühren und sie zu ermutigen, sich für neue Perspektiven, verschüttete Sehnsüchte und Visionen zu öffnen. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit, insbesondere Frauen nach einer Krebserkrankung wieder Mut zu machen, ihren eigenen Weg zu gehen, nicht den Weg, den ihnen andere vorschreiben oder den sie anderen zuliebe gehen, sondern ihren ganz persönlichen Weg.

Auf dem Diplom-Patientinnen-Kongress 2011 von mamazone - Frauen und Forschung gegen Brustkrebs e.V. – in der Uniklinik Augsburg hat sie sich zu Beginn ihres Vortrages vor 300 betroffenen Frauen mit Brustkrebs spontan als Selbstbetroffene geoutet. Seit 2011 bietet Dr.Götz-Keil im Klinikum Wetzlar unter der Leitung von Chefärztin Dr. Killing regelmäßig Seminare für Patienten mit Krebserkrankungen und deren Angehörige zum Thema: „Umgang mit Krebs“ an. Im Jahre 2016 wurde sie von einer Geschäftsführerin aus der Hamburger Video-Branche, die ihre Reha in der Klinik Taunus machte, dazu gedrängt, ihre Worte mittels YouTube einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So entstanden letztlich 17 kleine Video-Clips unter dem Motto: Onkologin macht Mut – auf YouTube.

Irgendwann flammte in ihr die Idee auf, ein Buch über ihre eigene Geschichte zu schreiben; schließlich war sie als betroffene Onkologin genauso hilflos, ohnmächtig und mit den Nebenwirkungen der Therapie konfrontiert wie jeder andere Patient. Dadurch versteht sie ihre Patienten nur allzu gut, hat sie doch alles am eigenen Leibe erfahren. Doch im Buch geht es nicht darum, den Schmerz wiederzubeleben, es ist vielmehr durchdrungen von Zuversicht, Kraft und dem Vertrauen auf einen guten Weg ins Heil-Sein. Das Büchlein macht einfach Mut. Mut zum Leben. Mut, der inneren Stimme des Herzens zu folgen und den ureigenen Weg in die verloren geglaubte Kraft zu finden!

 

Über den Autor

Dr. med Gabriele Götz-Keil
Dr. med Gabriele Götz-Keil

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe3/2020