Zahnimplantate, das Erfolgskonzept

Seit mehr als 30 Jahren finden Zahnimplantate, also künstliche Zahnwurzeln, sehr erfolgreich Anwendung in der Medizin. Mittlerweile werden jährlich über eine Million Implantate in Deutschland gesetzt. Das hat folgende Gründe.

Die Vorteile gegenüber konventionellen Zahnprothesen überwiegen deutlich. So können mit Implantaten einzelne Lücken geschlossen oder mehrere Zähne ersetzt werden, ohne gesunde Zähne abschleifen zu müssen. Darüber hinaus garantieren von Implantaten getragene Vollversorgungen - festsitzend oder herausnehmbar - dass sich der Kieferknochen nicht bzw. deutlich langsamer zurückbildet. Die Patienten haben keinerlei Haftprobleme und können uneingeschränkt kauen, sprechen und lachen. Und niemand erkennt den Unterschied zu den natürlichen Zähnen. Nicht einmal der Patient selbst. Perfekt in Funktion und Ästhetik.

Seit vielen Jahrzehnten sind Zahnimplantate deshalb das Maß aller Dinge, um neue Lebensqualität zu erreichen. Mit einer Erfolgsquote von 90 – 98%, auch nach zehn Jahren, gehört das dentale Implantieren heute zu den erfolgreichsten medizinischen Versorgungen überhaupt. Regelmäßige professionelle Zahnreinigung vorausgesetzt.

Mehr Lebensqualität durch einteilige Implantologie

Dabei unterscheidet man grundsätzlich zwischen der klassischen zweiteiligen Implantologie (Implantate bestehen aus zwei Teilen) und der einteiligen Implantologie (Implantate bestehen aus einem Teil), wobei letztere in der Regel minimalinvasiv angewendet wird. Zwei Verfahren mit dem selben Ziel, aber deutlichen Unterschieden.

Der Vorteil der einteiligen Implantologie besteht darin, dies können unsere Patienten bestätigen, dass die Implantate so gut wie unblutig, d.h. ohne Schnitt beziehungsweise ohne operativen Eingriff, mit in der Regel nur einer feinen Bohrung (Schlüsselloch-Verfahren) durch die Mundschleimhaut in den Knochen eingesetzt werden. Durch den minimalen Knochenzugang sind Entzündungen, Schwellungen oder Wundschmerzen so gut wie ausgeschlossen. Eventuell ist am Implantationstag ein leichter (Knochen-) Druck im Gebiet des einteiligen Implantates zu spüren, dem man bei Bedarf mit Kühlung und leichten Schmerzmitteln entgegenwirken kann.

Dieser patientenschonende Vorgang macht es möglich, dass der Patient, wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, bereits nach 14 Tagen mit festsitzendem bzw. herausnehmbarem Zahnersatz versorgt werden kann. Da in der Regel auf einen Knochenaufbau verzichtet werden kann, wird in allen anderen Fällen nach drei Monaten der Zahnersatz eingegliedert.

Einteilige Implantologie ohne Knochenaufbau

Weitere Vorteile der einteiligen Implantate bestehen darin, dass der Implantatkörper mit dem Implantatkopf eine Einheit bildet, die „verdichtend“ in den Knochen eingebracht wird. Aufgrund des fehlenden Spaltes der konstruktionsbedingten Verbindungsstelle zweiteiliger Implantate, sind mechanische (Implantatbruch, Implantatkopflockerung) sowie bakterielle Komplikationen (Bakterieneintritt in den Spalt) in der einteiligen Implantologie so gut wie ausgeschlossen. ZIPPRICH STUDIE

Aufgrund des geringeren Durchmessers der einteiligen Implantate (ab 3 mm) im Vergleich zu zweiteiligen Implantaten, können einteilige Implantate auch bei sehr wenig Knochenangebot (3 mm) in der Regel ohne Knochenaufbau durch Knochendehnung stabil eingesetzt werden.

Trotz kleineren Durchmessers der einteiligen Implantate besteht aber keine Indikationseinschränkung zur klassischen Implantation.

Einteilige Implantologie - patientenschonend, schnell, preiswert, zukunftsweisend.

Deutlich verkürzte Behandlungszeiten für den Patienten auf dem Behandlungsstuhl und für die gesamte Behandlungsdauer sowie bis zu 50% geringere Kosten im Vergleich zur zweiteiligen Implantologie sind Gründe, warum sich immer mehr Patienten für die einteilige Implantologie entscheiden.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrung in der einteiligen Implantologie und als Master of Science Implantologie kann ich aufgrund vieler erfolgreich behandelter Patienten bestätigen, dass der einteiligen Implantologie die Zukunft gehört.

Weiterführende Informationen zum einteiligen Implantationskonzept finden Sie auf regelmäßig stattfindenden Patientenvorträgen oder auf unserer Homepage: zmz-muenzenberg.de

Individuelle Auskünfte zu Ihrer Behandlungssituation und deren Kosten erhalten Sie bei einer ausführlichen Implantatberatung im ZMZ Münzenberg.

Über den Autor

Dr. med. dent. Reiner Eisenkolb
Dr. med. dent. Reiner Eisenkolb
M.Sc. Implantologie
Zahnmedizinisches Zentrum Münzenberg
Aktuelle Ausgabe2/2018