Intaktes Immunsystem- starke Lungen

Es sind schon ganz besondere Zeiten momentan. Umso wichtiger ist es sich um ein gutes Immunsystem zu kümmern und dieses zu stärken. Neben den überall bekannten Hygienemaßnahmen gibt es von mir ein paar Tipps zur Immunsystemstärkung, gerade in Zeiten von Corona. Dazu gehört auch gerade im Homeoffice viel Bewegung und gesundes Essen.

Frisches aus der Natur

Essen Sie in der jetzigen Zeit ganz besonders viel Pflanzenkost. Diese enthält eine Menge Ballaststoffe, Vitamine und genauso auch sekundäre Pflanzenstoffe. Im Darm sitzt der wichtigste Teil unseres Immunsystems mit vielen Billionen Darmbakterien. Je höher der Anteil an Ballaststoffen, desto höher die Anzahl und Qualität dieser Darmbakterien. Die „guten Darmbakterien“ unterstützen unser Immunsystem und halten uns gesund. Wichtig sind eine Gemüse- und Obstvielfalt, Nüsse und Hülsenfrüchte, um die Mikronährstoffe noch aufzupeppen. Keime und Sprossen unterstützen noch den Mineral- und Spurenelementhaushalt. Die in Pflanzen enthaltenen sekundäre Pflanzenstoffe helfen der körpereigenen Immunabwehr zusätzlich im Kampf gegen Viren und Bakterien- ganz so wie sie es in der Natur auch bei den Pflanzen machen. Tierische Nahrung/Produkte enthalten diese wichtigen Dinge nicht. Sie schwächen eher das Immunsystem, denn sie nähren eher die „schlechten Darmbakterien“, haben weniger Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Müllabfuhr unterstützen - Intervallfasten

Die Reparatur und Regeneration von sogenanntem Zellmüll in unserem Körper startet nach etwa 12-14 Stunden Fasten (der sogenannte Autophagieprozess). Diese Zellentsorgung und Reinigung des Körpers schafft es auch Viren und Bakterien zu erkennen und entsorgen. Wir können unseren Körper dabei unterstützen, indem wir Intervallfasten. Beim 16:8 Fasten bedeute es für Frauen 3-4, Männer 2-3 Stunden Autophagie- oder Reparaturzeit. In dieser Zeitspanne kann der Körper sich voll auf Recyclen einstellen, ohne für die Verdauung Energie abzugeben. Das ist eine Chance, sich von krankmachendem und belastenden Einflüssen zu befreien und wieder in Richtung Gesundheit zu gehen.

Heiss sollte es sein

Trinken Sie tagsüber immer wieder heiße Getränke. Das verändert die Körpertemperatur und Keime dringen evtl. nicht so stark z.B. in den Rachenraum hinein. Viren, auch die Coronaviren, mögen nämlich keine Wärme. Deshalb reagiert der Körper auch mit Fieber, um diese „abzutöten“ und auszuspülen. Unterstützen können Sie sich mit einem Anstieg der Körpertemperatur: Abends heiß duschen oder auch baden hilft dabei. Es ist wichtig dem Körper die Ruhe zu gönnen. Ein erholsamer Schlaf für 8 Stunden unterstützt die Regeneration.

Training für die Lungen

Stärken Sie Ihre Lungen und trainieren Sie Ihren Haupt-Atemmuskel, das Zwerchfell. Im Durchschnitt atmen wir täglich ca. 18.000 Mal ein und aus. Zweifelsohne eine herausragende Leistung unserer Lungen und des Zwerchfells. Fordern Sie sich beim Spaziergang heraus und atmen Sie tief ein und aus. Verbessern Sie dadurch Ihre Lungenkapazität und lassen Sie es zur täglichen Routine werden. Je mehr Sie sich dabei fordern, desto mehr Stoffwechselaktivierung geschieht dabei und umso mehr Sauerstoff gelangt in jede Zelle. Zählen Sie in der Ein-/Ausatemphase mind. bis 4 und steigern diese Zählung, um das bewusste Ein- oder Ausatmen stetig zu verlängern. So fördern und unterstützen Sie die Lungenaktivität. Achten Sie auf Ihre Sitzhaltung, denn je krummer, desto komprimierter werden die Lungen und umso flacher wird die Atmung. In meiner Praxis zeige ich Patienten spezifische Übungen, um diese innere Gesundheit weiter zu fördern. Eine Vielzahl kostenfreier Übungsvideos finden Sie im „Premiumbereich von Liebscher und Bracht“.

Tipps für einen Immunbooster

Nehmen Sie den Saft einer Zitrone und einer halben Orange, ein großes Stück Ingwer, 1 TL Curcuma, etwas schwarzen Pfeffer, 2 EL Apfelessig, 1 EL Honig, 1 TL Zimt und ½ TL Vanilleextrakt. Zerkleinern Sie dieses im Mixer. Das Ganze lässt sich gut im Kühlschrank aufbewahren, denn 2 TL z.B. im Tee täglich genügen.

Gehen Sie achtsam mit sich um und schützen Sie sich und Ihre Mitmenschen. Aktivieren Sie Ihren Stoffwechsel. Alles Gute, Ihre Petra Müller

Über den Autor

Petra Müller
Petra Müller
Physiotherapeutin, Heilpraktikerin
LNB Schmerztherapiepraxis Wetzlar
Aktuelle Ausgabe3/2020