Corona bedingter Baustopp ist aufgehoben

Modernisierung der ATOS Klinik Braunfels wird fortgesetzt

Nach einem sechswöchigen Corona bedingtem Baustopp konnten die Modernisierungsmaßnahmen in der ATOS Orthopädischen Klinik Ende Mai 2020 wieder aufgenommen werden. Für die ATOS Gruppe stand dabei die Sicherheit der Mitarbeiter und Facharbeiter im Vordergrund dieser Entscheidung. Aktuell wird mit den Bauarbeiten im zweiten Obergeschoss, der orthopädischen Station, sowie im vierten Obergeschoss, dort befinden sich die Arztzimmer und Büros, begonnen.

Insgesamt werden für die Sanierung der Klinik 17 Millionen Euro investiert. Die Fassade wird erneuert, der Eingangsbereich umgestaltet und alle Patientenzimmer werden modernisiert und vergrößert. Ebenfalls entsteht eine zusätzliche Komfortstation, deren Fertigstellung bis Ende dieses Jahres geplant ist. „Neben unserem hohen medizinischen Anspruch gehen wir jetzt auch den Weg in eine bessere Struktur“, betont Jens Brade, Ärztlicher Direktor und Chefarzt des Fachbereichs Orthopädie in Braunfels, „Wir freuen uns, dass das Gebäude aus den 1970er Jahren endlich umfänglich und komplett den aktuellen Patienten- und Mitarbeiteranforderungen angepasst wird.“

Am Gesamt-Zeitplan von 3,5 Jahren für die Kliniksanierung hat der kurze Baustopp nichts geändert. Patientenfreundlich zu Arbeiten ist das Ziel der überwiegend aus der Region kommenden Handwerker. Beeindruckend sind dabei die Fakten – so werden ca. 7.000 qm Wandoberfläche erneuert, rund 3.700 qm Fußböden neu verlegt, 10 Kilometer Datenkabel installiert – um nur einige zu nennen. Nach Abschluss des Modernisierungskonzeptes bietet eine der größten orthopädischen Kliniken in Hessen dann neben hervorragenden ärztlichen und pflegerischen Leistungen auch das passende Ambiente.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe3/2020