Bilderbücher rund ums Thema Zähne

Damit Kinder auch morgen noch strahlend lächeln können!

Das bewegt uns alle: Sind die Zähne unserer Kinder gesund? Schon bevor Babys erste Zähnchen überhaupt zu sehen sind, trainieren engagierte Eltern das Zahnputzritual mit einem kleinen gummierten Handschuh; es folgen phantasievolle Kinderzahnbürsten und Zahnpasta mit nicht minder phantasievollen Geschmacksrichtungen. Kitas und Grundschulen bringen pfiffige Lieder ins Spiel, der Arbeitskreis Jugendzahnpflege Lahn-Dill unterstützt mit tollen Aktionen – und trotzdem gibt es vielerorts familiäre Diskussionen rund ums Thema Zähneputzen. Da kommen Bücher zum Thema genau richtig!

Nach dem Klassiker „Karius und Baktus“ (1949), an den sich viele noch aus ihrer Kinderzeit erinnern, stehen heute andere Bilderbücher hoch im Kurs. Besonders viel Spaß macht den Allerkleinsten das Mitmach-Pappbilderbuch „Hilf dem Löwen Zähneputzen“, in dem sie sich spielerisch (und sehr mutig!) mit den riesigen Zähnen des Freiherrn von Löwe beschäftigen müssen. Außen putzen, innen putzen, immer von rosa nach weiß. Aber zunächst einmal muss man den Löwen dazu bringen, das Maul überhaupt erst aufzureißen. Wenn wir ihn ein bisschen kitzeln vielleicht ...? Bilderbücher, bei denen Kinder aktiv werden dürfen, stehen bei den Kleinen hoch im Kurs. Da lesen sie das Buch doch gerne vorm Zähneputzen und schlüpfen dabei vielleicht auch manchmal in die Rolle des Löwen ... Also, Erwachsene, aufgepasst, dass euch hier niemand frisst!

Etwas älteren Geschwistern ist der Löwe vielleicht aus einem anderen Bilderbuch bekannt. In „Der große Zahnputztag im Zoo“ muss Ignaz Igel bereits als Zahnbürste herhalten, als Zoodirektor Alfred Ungestüm nicht nur dem Löwen, sondern auch allen anderen Tieren die Zähne putzen will. Da wird erfinderisch mit Teleskopzahnbürstenkonstruktionen hantiert und nach er Säuberung von spitzen Stoß-, Reiß- und Haifischzähnen gewaltig gestaunt, als sich herausstellt, dass der Ameisenbär überhaupt keine Zähne hat. Großer Spaß für alle Tierfans, Nachwuchswissenschaftler und Erfinder, denn obwohl es hier in erster Linie um Zähne geht, sind doch diese anderen Talente nicht weniger gefragt!

Blöd, stinkelangweilig und kein bisschen cool findet Ben das Zähneputzen und ist deshalb immer schlecht gelaunt, wenn Lea und er ins Bad geschickt werden. So schlecht gelaunt, dass er den Spiegel mit Zahnpasta beschmiert und dann seine Schwester beschuldigt. Ein klarer Fall für Kommissar Maus, der sich erst der Situation im Bad und dann der in Bens Mund annimmt. Unerbittlich ermittelt er gegen Mr. K., hinter dem sich kein Geringerer als Kalle Karies und seine Bande verbergen, und schwemmt die ganze Schar nach einem gelungenen dreiminütigen K-A-I-Einsatz von dannen (Kaufläche putzen, dann Außen und Innen - K-A-I eben!). „Die Karies-Bande schlägt zu“ ist ein weiterer Teil aus der beliebten Kommissar-Maus-Reihe, die Sachinformationen zum Thema Gesundheit und mehr in spannende Geschichten packt und in vielen Kitas schon zum Bestand gehört. Wichtige Themen verständlich verpackt – empfehlenswert.

Auch die kleine Ich-Erzählerin im nächsten Bilderbuch findet das Zähneputzen blöd. Doch da steht eines Tages ein riesiges haariges Monster hinter dem Duschvorhang und ... PUTZT ZÄHNE! Nach einem ersten riesigen Schrecken (auf beiden Seiten, witzigerweise), kommen Kind und Monster ins Gespräch, und da erfährt das Mädchen, dass sich ALLE Monster IMMER die Zähne putzen, weil das total wichtig ist. Das Monster beschreibt nun all seine Monsterkollegen und erzählt haarklein, wie sie sich die Zähne putzen – und das ist nicht nur ziemlich witzig, es räumt auch mit unserer Vorstellung mancher Monster gründlich auf. Jedes Monster hat eine andere Zahnputzmethode, und das Mädchen kann sich entweder eine davon aussuchen, um das Putzen interessanter zu machen, oder aber sich eine ganz eigene kreative Methode ausdenken. Ein wunderbar phantasievolles Buch zum Thema Zahnpflege, in dem eigentlich nur EINE Monsterart bedrohlich ist – die Kariesmonster!

Einen ganz anderen Zugang zum Thema Zähne hat Liu Xun. In „Zähnchen, Zähnchen auf das Dach“ gibt sie einen Einblick in die chinesische Kultur, in der Kinder ihren ersten ausgefallenen Milchzahn nicht für die Zahnfee unters Kissen legen, sondern ihn aufs Dach werfen. Dieses Ritual soll Kindern dabei helfen, groß und stark zu werden – aber was, wenn der Zahn nun gar nicht auf dem Dach liegen bleibt? Es ist ein melancholischer Blick auf Veränderung und Vergänglichkeit, den die chinesische Künstlerin uns hier gewährt, und ein Eintauchen in eine uns unbekannte, faszinierende, östliche Welt – fraglos ein besonderes Buch!

Und weil Zahnpflege ja auch noch ein Thema bleibt, wenn die Kinder etwas älter werden, hier ein Geheimtipp zum Schluss: In „Luis und Lena – Zahnlücke des Grauens“ macht der zwölfjährige Luis erst eine ungute Bekanntschaft mit einem Eishockeyschläger und dann mit einer pummeligen und schokoladenhungrigen Zahnfee, die es auf keinen Fall zulassen will, dass sein ausgeschlagener Zahn im Vereinsheim des Eishockeyclubs bei den Trophäen liegen bleibt. Es folgt ein erbitterter und urkomischer Streit um Luis’ Schneidezahn, bei dem wir lesenderweise aus dem Lachen nicht mehr herauskommen. Das vermutlich EINZIGE Feenbuch der Kinderliteratur für Jungs – und ein absolutes Muss für alle, die irgendwie mit Zähnen zu tun haben!
In diesem Sinne: Putzen nicht vergessen!

 

Viele der in dieser Rubrik vorgestellten Bilderbücher werden von der AG Bücher für Vorleser des Wetzlarer Projekts „Vorlesen in Familien“ empfohlen. Die besten Titel werden den ehrenamtlichen Vorlesern zur Verfügung gestellt, die regelmäßig mit Bilderbüchern in die ihnen zugeteilte Familien gehen und letztlich nicht nur ihr Vorlesekind, sondern die ganze Familie unterstützen.

Nähere Informationen zur Ausbildung zum Vorleser und zum Projekt selbst finden sich auf der Homepage:

https://www.phantastik.eu/projekte/vorlesen-in-familien.html

Das Projekt finanziert sich zum großen Teil aus Spenden und ist deshalb ganzjährig auf Unterstützung angewiesen.

IBAN: DE49 5139 0000 0012 9129 00

BIC: VBMHDE5F (Volksbank Mittelhessen)

Stichwort: ViF

Maren Bonacker

Lese- und Literaturpädagogin

Phantastische Bibliothek Wetzlar

Über den Autor

Maren Bonacker
Maren Bonacker
Lese- und Literaturpädagogin
Phantastische Bibliothek Wetzlar

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe4/2021