Pränataldiagnostik an der Asklepios Klinik Lich

Mehr als 1.000 Geburten hat die Asklepios Klinik Lich jährlich zu verzeichnen. Auch die Nachfrage vorgeburtlicher Untersuchungen, die Pränataldiagnostik, die von Prof. Dr. med. Roland Axt-Fliedner durchgeführt wird, steigt. Aus diesem Grund werden die Sprechstundenzeiten erweitert.

„Die Geburt eines Kindes ist sicher einer der emotionalsten und wichtigsten Ereignisse im Leben“, davon ist Dr. med. Giovanni Di Favero überzeugt. In der Asklepios Klinik Lich leitet Di Favero als Chefarzt die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, die eine professionelle und individuelle Begleitung während der Schwangerschaft, bei der Geburt und im Wochenbett bietet.

Dazu gehört die Pränataldiagnostik, die vorgeburtliche Untersuchung von Feten und Schwangeren.

Vorgesehen sind während der Schwangerschaft drei umfangreiche Ultraschalluntersuchungen, die von den behandelnden Gynäkologen durchgeführt werden.

„Kommt es zu Auffälligkeiten bei den Ultraschalluntersuchungen durch den Frauenarzt, liegen genetische Erkrankungen in der Familie vor oder wird die Erweiterung des Basisscreenings nach den Mutterschaftsrichtlinien durch den betreuenden Gynäkologen empfohlen, sollte die Inanspruchnahme einer speziellen pränatalmedizinischen Sonographie in Erwägung gezogen werden“, so Prof. Dr. med. Roland Axt-Fliedner, der im Universitätsklinikum Gießen und in der Asklepios Klinik Lich spezielle pränatale Untersuchungen anbietet.

Besonders wichtig ist im Rahmen der Untersuchung eine ausführliche Anamnes mit Klärung der wichtigsten Punkte der Krankengeschichte unter Einbeziehung vorhandener Befunde. Die anschließende Ultraschall-Untersuchung erfolgt meist über die Bauchdecke und dauert etwa 30 Minuten. Im Anschluss werden die Befunde direkt in einem gemeinsamen Gespräch mit den werdenden Eltern und dem Experten Axt-Fliedner erläutert. Ein detaillierter Bericht wird ebenfalls dem behandelnden Gynäkologen zugesandt.

„Gerade im Bereich des sogenannten Ersttrimester-Screenings zwischen der 11. Und 14. Schwangerschaftswoche, steht uns ein großes Spektrum an sinnvollen Untersuchungen zur Verfügung, welches u.a. diverse sonographische Untersuchungen, Screenings, wie z.B. das Screening auf Präeklampsie, der sogenannten Bluthochdruckerkrankung in der Schwangerschaft und nicht-invasive Tests zur Suche nach genetischen Auffälligkeiten, beinhaltet. Mit den Untersuchungen des kindlichen Herzens sowie des Blutflusses in den kindlichen und mütterlichen Gefäßen sind ebenfalls bereits zu diesem Zeitpunkt in der Schwangerschaft Aussagen möglich, die Einfluss auf die Betreuung in der Schwangerschaft haben können“, erläutert Prof. Axt-Fliedner die bestehenden Untersuchungsmöglichkeiten.

Die Asklepios Klinik Lich ist bereits seit 2013 als „Babyfreundlich“ zertifiziert und bietet mit ihrem erfahrenen Team um den Chefarzt Dr. Giovanni Di Favero, eine Vielzahl an Möglichkeiten für eine individuelle Geburt in angenehmer Atmosphäre. Daneben wird mit den im Haus bestehenden Möglichkeiten der Hochleistungsmedizin, dem Einsatz moderner Überwachungsverfahren und verschiedenen Methoden der Schmerzlinderung eine Geburt in sicherer Umgebung garantiert. Dazu zählen auch eine direkte OP-Anbindung sowie die enge Kooperation zur geburtshilflichen Abteilung des Universitätsklinikums Gießen Marburg.

Geschäftsführer Fabian Mäser freut sich, dass das hochkarätige Expertenteam der Geburtshilfe bei werdenden Eltern einen erstklassigen Ruf genießt: „Der Zuspruch der werdenden Eltern und das Interesse an unserer Geburtshilfe ist ein großes Kompliment für unsere Klinik.“

Die Pränatal-Sprechstunde findet einmal monatlich jeweils am Montag, Mittwoch und Donnerstag statt. Terminvereinbarungen sind möglich unter 06404/81-385.

Über den Autor

Dr. Giovanni Di Favero
Dr. Giovanni Di Favero

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe3/2021