Mundspüllösungen

eine Ergänzung zum Zähneputzen aber kein Ersatz

Im Einzelhandel sind Mundspüllösungen in allen Variationen erhältlich, unterschiedliche Geschmacksrichtungen und besondere Wirkeigenschaften werden angeboten. Doch worauf sollte man achten?

Allein mit einer Mundspülung lassen sich Karies und Zahnfleischentzündungen nicht verhindern. Doch ist es sinnvoll die tägliche Mundhygiene um eine passende Mundspüllösung zu erweitern - Krankheitskeime werden unterdrückt und der Atem wird verbessert. Doch leider wird in der Werbung nicht immer ganz ersichtlich, welche Spüllösung für welche Aufgabe sinnvoll ist.

Die Anwendungsempfehlungen sind vielfältig. Die eine verspricht Hilfe bei Zahnfleischentzündung, die andere soll Kariesbildung verhindern, die dritte für stets frischen Atem sorgen.

Zuerst einmal muss man in kosmetische und medizinische Mundspüllösungen unterteilen.

 

Kosmetische Mundspüllösungen können atemerfrischende, kariesverhütende oder zahnfleischpflegende Eigenschaften beinhalten oder eine Kombination dieser sein.

Atemerfrischend: enthält in der Regel ätherische Öle wie Pfefferminz oder Menthol. Diese überdecken (!) kurzfristig den Mundgeruch, verflüchtigen sich aber nach meist kurzer Zeit schon wieder und bekämpfen auch in keinster Weise die Ursache für den schlechten Atem.

Kariesverhütend: in diesen Produkten sind spezielle Fluoride enthalten, zumeist eine Kombination aus Zinnfluorid und Aminfluorid. Die Wirkstoffe lockern nachweislich Zahnbeläge auf und hemmen die Neubildung. Diese Spüllösungen können bei guter Mundhygiene unterstützend wirken, u.a. auch bei Jugendlichen mit festsitzenden Zahnspangen.

Zahnfleischpflegend: diese enthalten häufig entzündungshemmende Wirkstoffe wie Kräuter oder Zink. Aber eine Heilung der Entzündung können diese nicht bewirken. Bei gereiztem Zahnfleisch oder wenn es „manchmal nur ein bisschen blutet“ sollte man Rat beim Zahnarzt suchen.

 

Medizinische Mundspüllösungen sind Arzneimittel und Apothekenpflichtig. Darin enthalten ist meist Chlorhexidin, ein Wirkstoff der Bakterien abtötet. Dieser Wirkstoff ist nur für einen kurzzeitigen Gebrauch gedacht, nur in Ausnahmefällen und nach Absprache mit ihrem Zahnarzt/Zahnärztin sollten sie diese längerfristig anwenden, denn der Wirkstoff hat auch einige Nachteile. Der Inhaltsstoff Chlorhexidin verfärbt die Zähne und auch die Zunge in der Anwendungszeit bräunlich. Diese Pigmentablagerung können bei einer Professionellen Zahnreinigung zahnschonend entfernt werden. Bei längerer Anwendung kann auch das Geschmacksempfinden beeinträchtigt werden, diese Missempfindung klingt aber nach Absetzen des Produktes wieder ab.

Man sollte darauf achten, dass einige Mundspüllösungen Alkohol enthalten. Für Kinder gibt es spezielle, alkoholfreie Lösungen.

Alles in allem sind Mundspüllösungen eine sinnvolle und von uns auch gern empfohlene Ergänzung ihrer täglichen Mundhygiene. Darüber, welches Produkt zu Ihnen und ihrer Situation am besten passt, beraten wir Sie gerne bei einem Termin in unserer Praxis.

Über den Autor

Dr. med. dent. Julia Kühn
Dr. med. dent. Julia Kühn
Zahnklinik Lückenlos, Dillenburg
Aktuelle Ausgabe4/2021