PD Dr. Matti Scholz übernimmt die Leitung der
Wirbelsäulenchirurgie in der ATOS Klinik Braunfels

Der 46-Jährige hat den Ruf ein ausgezeichneter Chirurg zu sein – und ein offenes Ohr für seine Patienten zu haben.

PD Dr. Matti Scholz wird der neue Chefarzt der Wirbelsäulenchirurgie in der ATOS Klinik Braunfels. Bereits seit vielen Jahren ist Scholz auf Eingriffe an der gesamten Wirbelsäule spezialisiert. Seine Begeisterung für sein Spezialgebiet entdeckte er schon als Student. Damals schaffte er es, einen der heißbegehrten Ausbildungsplätze an der Charité-Universitätsmedizin Berlin zu erhalten. Von 2002 bis 2007 durfte er an einer der größten Universitätsklinik Europas sein chirurgisches Handwerk erlernen und vertiefen. Nachdem er im Januar 2008 an die BG Unfallklinik Frankfurt wechselte, hat er sich auf Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule spezialisiert. Als leitender Oberarzt hatte er dort zuletzt nicht nur einen sehr guten Ruf im operativen Bereich, sondern wurde von Patienten auch als guter Zuhörer bezeichnet. Scholz entwickelte und testete außerdem ein neuartiges Implantat, welches bei der operativen Versorgung von Verschleißveränderungen an der Halswirbelsäule angewendet wird. Mit diesem Implantat können Schluckstörungen nach Operation an der Halswirbelsäule reduziert werden.

„Immer mehr Menschen leiden unter akuten oder chronischen Problemen an der Wirbelsäule. Es ist unsere ärztliche Aufgabe die Patientin oder den Patienten über konservative oder operative Therapieoptionen zu beraten. Wenn operiert werden soll, muss die OP gut geplant und mit den Patienten ausführlich besprochen werden. Am Ende des Tages ist es für mich wichtig, dass die Patienten zufrieden nach Hause gehen“, so Scholz.

PD Dr. Scholz freut sich sehr, dass die Wahl als Chefarzt auf ihn gefallen ist. „Die ATOS Klinik hat einen ausgesprochen guten Ruf. Ich freue mich sehr auf meine neuen Aufgaben in Braunfels und möchte natürlich den guten Ruf der Klinik sowohl regional als auch überregional weiter ausbauen.“

Mit diesem Ziel ist er nicht allein. Seit Januar 2021 leiten Dr. Lucas Berger, Thomas Diehl und Dr. Josef Dürager die Abteilung für Endoprothetik. Das bereits bekannte Trio aus Braunfels, spezialisiert auf Hüfte-, Knie- und Schulterchirurgie, sieht den frischen Wind in der Wirbelsäulenchirurgie äußerst positiv. „Mit Matti Scholz gewinnen wir einen sehr erfahrenen Kollegen für unsere Klinik!“

Auch der kaufmännische Leiter Frank Kühl betont: „Mit Herrn Scholz erweitern wir unser Team und stellen als orthopädisches Zentrum Mittelhessen eine umfassende Versorgung zu ausgezeichneter Qualität sicher. Auch das Netzwerk an Therapeuten, wie z.B. Physiotherapie, Ergotherapie oder Trainer verschiedener Sportarten (therapeutisches Klettern, Golf etc.) spielt eine wesentliche Rolle.“

Alle vier leitenden Ärzte verbindet die Freude am Sport. Neben den Gipfeln der Berge liebt der neue wirbelsäulenchirurgische Chefarzt auch die Tiefen des Meeres und die Ruhe beim Tauchen. Auch seine Frau Elke und seine drei Kinder (7, 10 und 14 Jahre) freuen sich mit ihm über die neuen Aufgaben in Braunfels.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.07.