Diäten und Fasten
unterstützen mit einer Heilwasser-Trinkkur

Viele Menschen möchten gerne etwas abspecken oder ein paar Tage fasten. Doch weniger zu essen oder ganz auf feste Nahrung zu verzichten, fällt nicht immer leicht. Eine Heilwasser-Trinkkur kann Fastenkuren und Diäten wirksam unterstützen und ergänzen. Natürliche Heilwässer liefern die benötigte Flüssigkeit und wichtige Mineralstoffe und können einige Begleiterscheinungen des Fastens oder Abnehmens mildern.

Mit ihrer Vielfalt an natürlichen Inhaltsstoffen können Heilwässer verschiedene Wirkungen entfalten. Diese reichen von „Verdauung fördern“ über „Sodbrennen lindern“ bis zum gezielten Einsatz bei Blasenentzündungen. Für Menschen, die abnehmen oder fasten möchten, sind vor allem folgende Aspekte interessant und hilfreich.

Für viel Flüssigkeit sorgen. Wer weniger oder nichts isst, muss mehr trinken, um die Flüssigkeit aus der Nahrung zu ersetzen. Da unser Körper zu 50-60 Prozent aus Wasser besteht, kann ein Flüssigkeitsmangel außerdem schnell zu einem Leistungstief führen. Heilwässer helfen, ausreichend Flüssigkeit aufzunehmen.

Magen füllen, Hunger vermeiden. Wenn der Magen leer ist, signalisiert er Hunger. Um das zu vermeiden, hilft es auch, etwas zu trinken. Denn das dehnt den Magen und löst ein Sättigungssignal aus. Heilwasser füllt den Magen kalorienfrei und schlägt dem Hungergefühl ein Schnippchen.

Wichtige Mineralstoffe liefern. Beim Fasten oder bei Reduktionsdiäten fehlen wertvolle Nährstoffe aus der Nahrung. Heilwässer sind in der Regel reich an Mineralstoffen und können den Körper auch während des Fastens zum Beispiel mit Calcium und Magnesium versorgen.

Darm reinigen. Wenn der Darm angeregt werden soll, kann Heilwasser helfen. Heilwässer mit viel Sulfat (ab etwa 1.200 mg Sulfat pro Liter) wirken sanft abführend und spülen zugleich den Magen-Darmtrakt mit viel Flüssigkeit.

Riechende Ketone neutralisieren. Beim Abbau von Fett während einer Diät oder beim Fasten entstehen sogenannte Ketonkörper. Sie sind für den typischen Aceton-Geruch des Atems von Fastenden verantwortlich. Ein Heilwasser mit viel Hydrogencarbonat kann die entstehenden Säuren neutralisieren.

Säureprobleme beheben und Knochen stärken. Im Hungerstoffwechsel produziert der Körper vermehrt Säuren. Diese belasten den Stoffwechsel und können Calcium aus den Knochen lösen. Heilwässer mit viel Hydrogencarbonat (ab etwa 1.300 mg pro Liter) können Säuren neutralisieren und einer Übersäuerung entgegenwirken. Calciumreiche Heilwässer (ab etwa 250 mg Calcium pro Liter) stärken die Knochen zusätzlich.

Was ist das Besondere an Heilwässern?

Heilwässer besitzen vorbeugende, lindernde oder heilende Wirkungen, die wissenschaftlich nachgewiesen werden müssen, um eine Zulassung zu erhalten. Sie stammen aus natürlichen unterirdischen Quellen. Je nach Quellgebiet unterscheiden Heilwässer sich in ihren natürlichen Inhaltsstoffen und damit in ihrer Wirkung. Heilwässer sind in gut sortierten Getränke- und Lebensmittelmärkten erhältlich. Das Flaschenetikett informiert über die Zusammensetzung und die Anwendungsgebiete des Heilwassers.

So funktioniert eine Heilwasser-Trinkkur

Für eine Heilwasser-Trinkkur wird zunächst ein passendes Heilwasser nach den persönlichen Zielen ausgewählt. Einen Überblick über die erhältlichen Heilwässer samt Suchfunktion nach Inhaltsstoffen bietet der Bereich „Heilwasser finden“ auf der Website www.heilwasser.com Idealerweise trinkt man täglich einen bis zwei Liter Heilwasser. Diese müssen nicht unbedingt zusätzlich getrunken werden, sondern können auch einen Teil der üblichen Getränke ersetzen. Am besten wirkt Heilwasser, wenn es über den Tag verteilt getrunken wird, da der Körper die Mineralstoffe so optimal aufnehmen kann. Die Mineralstoffe aus Heilwässern kann unser Körper übrigens gut und schnell verwerten, da sie bereits im Wasser gelöst vorliegen.

Tipp: Wem das Heilwasser gut tut, der kann es nach der Trinkkur auch dauerhaft täglich trinken, sofern auf dem Etikett nichts Gegenteiliges vermerkt ist.

Mehr Informationen über Inhaltsstoffe und Wirkungen von Heilwässern bietet die Website www.heilwasser.com

Praktische Ratschläge für Ihre Diät

  • Trinken Sie täglich mindestens 1,5 Liter Mineral- oder Heilwasser über den Tag verteilt, damit Sie gut mit Flüssigkeit versorgt sind. Das sichert Ihre Konzentration und Leistungsfähigkeit und sorgt für eine pralle Haut.
  • Trinken Sie vor dem Essen ein Glas Wasser. Das füllt den Magen und reduziert das Hungergefühl.
  • Mineral- und Heilwässer liefern Ihnen kalorienfrei wertvolle Mineralstoffe, die der Körper braucht, wenn er weniger mit der Nahrung aufnimmt.
  • Heilwässer mit viel Calcium unterstützen den Knochenaufbau, während Heilwässer mit viel Magnesium Muskeln und Herz mit diesem wichtigen Mineralstoff versorgen.
  • Wählen Sie ein Heilwasser ab etwa 1.300 mg Hydrogencarbonat pro Liter, um eine Übersäuerung zu vermeiden und Sodbrennen zu lindern.

Die 5 wichtigsten Tipps für eine gelungene Fastenkur

  1. Starten Sie mit 1-2 Entlastungstagen mit leichter Kost, bei der Sie bereits Genussmittel, Fettreiches und Fertiggerichte weglassen.
  2. Trinken Sie beim Fasten 2-3 Liter pro Tag, am besten Heilwässer mit vielen Mineralstoffen und basisch wirkendem Hydrogencarbonat.
  3. Bewegen Sie sich an jedem Fastentag mindestens 30 Minuten an der frischen Luft.
  4. Sorgen Sie während des Fastens täglich für mindestens 30 Minuten aktiver Entspannung.
  5. Beginnen Sie nach dem Fasten langsam, achtsam und bewusst wieder zu essen.

Ein Infoblatt zum Thema Fasten und Diäten kann hier kostenlos heruntergeladen werden: https://www.heilwasser.com/service/heilwasser-informationsmaterial-fuer-verbraucher/

 

Über den Autor

Dr. Marion Wüstefeld-Würfel
Dr. Marion Wüstefeld-Würfel
Verband Dt. Mineralbrunnen (VDM)

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.07.