Parkinson-Training mit APPs in Coronazeiten

 

Aktuell ist ein regelmäßiges Training für Parkinson-Patienten nicht immer so selbstverständlich. Aufgrund der Pandemie sind einige Praxen für Sprach- oder Ergotherapie geschlossen, zudem traut sich der ein oder andere nicht, eine Praxis aufzusuchen.

Wenn man jedoch einen Heim-PC, ein Tablet oder ein Smartphone sein Eigen nennt, gibt es ganz neue Möglichkeiten, sich bei der alltäglichen Bewältigung der Krankheit und auch im Bereich der Begleitbehandlungen helfen zu lassen. Spezielle Anwendungen, sogenannte Apps, werden gezielt für Parkinson-Patienten angeboten.

Hier eine kleine Auswahl:

BEWEGUNG

Die MoveApp bietet Menschen mit Parkinson Bewegungsübungen für ein gezieltes Training.

YUVEDO wurde ebenfalls speziell für Parkinson-Betroffene entwickelt. Die App beinhaltet neben Übungen für Körper und Geist die Möglichkeit, Trainingserfolge zu dokumentieren.

SPRACHE

Mit der App Besser Sprechen lässt sich die Aussprache trainieren.

SwiftScales ist eine Stimmtrainings-App, sie hilft mit Gesangs- und Atemübungen die Stimme zu stärken.

Companion LSVT Companion® ist ein Computerprogramm, das die LSVT-Therapie von Parkinsonpatienten unterstützt und zu einem schnelleren und nachhaltigerem Therapieerfolg führt. Das Programm kann bei LSVT Global bezogen werden.

ENTSPANNUNG

Die Achtsamkeits-App hilft Ihnen, zur Ruhe kommen und sich bewusst wahrzunehmen.

Du hast Pause, eine App, welche geführte Meditationen für tiefe Entspannung, Erholung und Selbsterkenntnis anbietet. Mit der kostenlosen Testversion kann man sich mit diesem Programm bekannt machen.

MEDIKAMENTEN-EINNAHME

An die tägliche Medikamenteneinnahme erinnern z.B. Apps wie MyTherapy oder Digitale Hausapotheke. Manche ermöglichen auch die Dokumentation von Beschwerden oder geben Tipps zur Medikamenteneinnahme.

Mediteo ist eine kostenlose Medikamenten-Erinnerungs-App. Die TÜV-geprüfte App gibt zudem einen Überblick über alle Einnahmen und Beipackzettel.

PARKINSON verstehen für Kinder von Betroffenen

Mit der Augmented Reality App erhalten Kinder und Jugendliche anschauliche Inhalte zu Ursachen, Symptomen und Therapie der Parkinson-Krankheit. Die App bedient sich der „Augmented Reality Technologie“, heißt konkret: wir platzieren „Dr. Hoffmann“ und Parkinson-Patient „Tom“ in der realen Umgebung des Anwenders! Durch direkte Ansprache und interaktive Elemente werden die jungen Nutzer zum Mitmachen animiert, Ängste abgebaut und mit zeitgemäßen Methoden Wissen vermittelt.

Hilfreich für die Auswahl:

  • Was kostet die App?
  • Können oder müssen zusätzliche Inhalte oder Funktionen („In-App-Käufe“) gekauft werden? Welche Kosten können dabei anfallen?
  • Muss ein Abo abgeschlossen werden?
  • Wie haben andere Nutzer die App bewertet?
  • Gibt es eine kostenlose Test- oder Basisversion?

Ich hoffe, Sie finden ein für Sie persönlich hilfreiches Programm für Ihre täglichen Übungen, die Einnahme der Medikamente und das Verstehen der Krankheit.

Über den Autor

Dr. Ilona Csoti
Dr. Ilona Csoti
Ärztliche Direktorin
Gertrudisklinik Biskirchen

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe07.04.