„Über 1000 Eingriffe“:

Dr. Lucas Berger ist einer von nur drei zertifizierten Kniechirurgen in Mittelhessen

„Um das Zertifikat zum Kniechirurgen zu erhalten, muss man ein breites Spektrum an Operationen am Kniegelenk beherrschen, gesamt habe ich weit über 1000 Operationen am Kniegelenk selbständig durchgeführt“ berichtet Dr. Lucas Berger, der zusammen mit seinem hochprofessionellen Team das Department Kniechirurgie in der ATOS Orthopädischen Klinik Braunfels leitet.

Das Kniegelenk hat Dr. Berger bereits seit seiner Studienzeit fasziniert. Als ehemaliger Fußballspieler musste er selbst mit Verletzungen im Bereich des Kniegelenkes kämpfen. Anstatt sich abschrecken zu lassen, hat er seine Leidenschaft Medizin nicht nur der gesamten Endoprothetik gewidmet, sondern im Speziellen dem Kniegelenk.

Das Zertifikat Kniechirurg der Deutschen Kniegesellschaft e.V. ist eine Auszeichnung, die harte Kriterien stellt. Neben den zahlreichen operativen Eingriffen, die man erfüllen muss, stehen auch viele Fortbildungsveranstaltungen auf dem Plan. Dort werden Themen wie Sportorthopädie, künstlicher Gelenkersatz und auch die gesamte konservative Orthopädie behandelt. „Natürlich operieren wir Chirurgen sehr gerne. Trotzdem ist nicht immer eine Operation die Lösung. Wichtig ist, mit dem Patienten die Problematik ausführlich zu besprechen, um am Ende die für den Patienten beste Therapie zu finden. Und wenn es die Operation sein muss, stehe ich mit meinem Team natürlich mit hoher operativer Erfahrung dem Patienten zur Seite,“ so Berger.

Häufig können noch konservative Maßnahmen wie Physiotherapie, Elektrotherapie, Schmerzmitteleinnahme oder die medizinische Trainingstherapie hilfreich sein. Auch die Gewichtsreduktion bei Übergewicht lindert viele Probleme.

Auf Kongressen konnte sich Lucas Berger sowohl operativ als auch konservativ stets auf den neuesten Stand bringen. Um auf die geforderte Mindestzahl von komplexen Knieoperationen zu kommen, müssen die zertifizierten Operateure ein breites Spektrum abdecken. Hierzu zählen unter anderem komplexe Bandverletzungen, vordere und hintere Kreuzbandrisse, Meniskusverletzungen, Knorpelverletzungen und Knorpeltransplantationen, Brüche im Bereich des Kniegelenkes sowie die Korrektur von Beinachsen bei ausgeprägten X- oder O-Beinstellungen.

Dr. Berger und das Team der ATOS Orthopädischen Klinik Braunfels setzen auf das Fast-Track Konzept bei Operationen. Das Ziel ist eine rasche Erholung des Patienten nach dem Eingriff. Dazu tragen mehrere Faktoren bei. Patienten sollen bestmöglich auf den Eingriff vorbereitet werden. Eine große Rolle dabei spielt die mentale Vorbereitung, es gibt ausführliche Informationen über den genauen Ablauf des Klinikaufenthaltes und über die Operation.

Über den Autor

Dr. med. Anna Fritzsche
Dr. med. Anna Fritzsche

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.10.