Augentraining zu Hause

bei M. Parkinson und
atypischen Parkinson-Syndromen

Jeder zweite Parkinson-Patient leidet im Verlauf der Erkrankung an unspezifischen Sehstörungen, Doppelbilder, Verschwommensehen und erhöhte Lichtempfindlichkeit durch trockene Augen sind Beispiele dieser Störungen. Die Ursachen sind multifaktoriell, aber zum größten Teil durch die Krankheit selbst verursacht.

Bisher gab es kein Parkinson-spezifisches Training speziell zur Therapie der Sehstörungen.

Ein gut funktionierendes Sehvermögen ist jedoch entscheidend für viele Alltagsaktivitäten, privat und beruflich. Es hat Auswirkungen auf Körperhaltung, Gleichgewicht, Ausdauer, Lernen und Konzentration. Fahrrad- oder Autofahren, selbst Lesen ist mit einer klaren Sicht sicher und möglich. Die oft trockenen Augen bei Parkinson führen zusätzlich zu Störungen des Sehens und zu Missempfindungen.

2021 konnten wir erstmals mit Hilfe des Teams von Professor Alexander Mertens, Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft an der RWTH Aachen, eine Augentrainings-Software für tägliches Beüben der Augen im häuslichen Umfeld entwickeln. Die finanzielle Unterstützung verdanken wir der Deutschen Parkinson-Vereinigung e.V. (DPV).

Mit der neuen Software können Sie Ihre 12 Augenmuskeln täglich durch anregende Übungen trainieren und somit Sehvermögen und auch Ihre Gehirnfunktion optimieren.

Über den Autor

Dr. med. Ilona Csoti
Dr. med. Ilona Csoti
Ärztliche Direktorin
Gertrudisklinik Biskirchen

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe06.10.