Beschwerden oder gar Risse der Achillessehne –
Orthesen und Bandagen können helfen


Unsere Füße und Sprunggelenke sind eine konstruktiv mechanische Meisterleistung der Evolution. Tag für Tag tragen sie die gesamte Körperlast, stützen uns, sorgen für Balance, dämpfen Stöße ab und sind der Grund dafür, dass wir uns aufrecht fortbewegen können. Durch die komplexe Beanspruchung im Alltag und Sport sind sie besonders anfällig für Verletzungen, Überlastungsreaktionen, Knorpelschäden, Fehlstellungen und Gelenkverschleiß.

Die Achillessehne ist die stärkste Sehne des Menschen und die gemeinsame Endsehne der Wadenmuskulatur. Sie überträgt die Kraft auf das Fersenbein und ermöglicht so eine Beugung des Sprunggelenkes in Richtung Fußsohle. Beschwerden der Achillessehne können akut auftreten und/oder chronisch verlaufen. Entsprechend dem anatomischen Verlauf können diese am Sehnen-Muskel-Übergang zur Wade, dem freien Verlauf der Achillessehne, dem ansatznahen Bereich über dem Schleimbeutel und knöchernem Höcker am Fersenbein sowie dem Ansatzbereich der Achillessehne am Fersenbein selbst, vorkommen.

Achillodynie

Überlastung, verhärtete/verkürzte Wadenmuskulatur, wiederkehrende Mikrotraumata, ungenügende Regeneration, Übergewicht und Fußfehlstellungen können u.a. eine Achillodynie begünstigen. Dabei kann es zur spindelförmigen Auftreibung der Sehne, Gefäßneubildungen, Verklebungen des Gleitgewebes, Anlaufschmerz, Belastungsschmerz, im Verlauf aber auch zu Ruheschmerzen kommen

Reizung des Schleimbeutels/Haglundhöcker

Eine Verbreiterung des knöchernen Höckers am Fersenbein (sog. Haglundhöcker) und eine entzündliche Symptomatik des Schleimbeutels kann zu einem belastungsabhängigen Schmerz am Ansatz der Achillessehne am Fersenbein führen.

(Teil-) Risse der Achillessehne

Teilrisse der Achillessehne gehen mit akutem oder chronischem Überschreiten der Sehnenbelastbarkeit einher. Überlastung, systemische Erkrankungen und Alter können verursachend wirken. Achillessehnenrupturen gehen meist mit einem peitschenartigen Knall und mit einem starken, einschießenden Schmerz einher. Eine Delle ist tast- oder sichtbar.

Bandagen und Orthesen können gezielt helfen, den Heilungsverlauf der zugrunde liegenden Indikation optimal zu unterstützen, Schmerzen zu lindern und sekundärpräventiv vor einer erneuten Verletzung schützen. Z.B. mit den Bandagen und Orthesen von Fa. Sporlastic Air Walker, Achillodyn und Achillo-Hit.

Das Bindegewebe kann unsterstützend stimuliert werden. Eine regelmäßige Massage des Gleitgewebes vermindert die Verklebungen und Stauungen in den Sehnen, die für den Anlaufschmerz am Morgen verantwortlich sein können. Dies kann auch als Selbstmassage oder durch Übungen mit der BLACKROLL® geschehen.

Über den Autor

Alexa Gerster
Alexa Gerster
Orthopädie Gerster, Wetzlar
Aktuelle Ausgabe4/2022