Inkontinenz
Beckenbodentraining kann helfen

Bundesweit klagen gut fünf Millionen Patienten über Harninkontinenz. Drei Millionen über Stuhlinkontinenz. Die Genitalsenkung der Frau und diverse Erkrankungen von Mastdarm und Enddarm stören den Vorgang der Ausscheidung von Stuhl und Harn.
Bei den betroffenen Patientinnen und Patienten besteht ein großer Leidensdruck.

Weil das Thema schambesetzt ist und viele Betroffene eine geringe Heilungserwartung haben, sprechen sie selten darüber. Selbst ihren Arzt weihen sie selten in die Problematik ein. Dabei gibt es viele Möglichkeiten Senkungszustände, Inkontinenzprobleme und andere Störungen der Beckenbodenorgane wirksam zu behandeln.

Bevor ein operativer Eingriff nötig wird, kann man mit Beckenbodentraining, Biofeedbacktherapie, Elektrostimulation, Pessarbehandlungen und Medikamenten oft sehr viel tun.

In enger Zusammenarbeit mit dem Beckenbodenzentrum Lahn-Dill bietet das Rehazentrum kerngesund! am Klinikum Wetzlar ab Februar 2018 sogenannte Präventionskurse zur Schulung und Kräftigung des Beckenbodens an. Behandelt und vorgebeugt wird damit unterschiedlichen Beschwerden beim Wasser lassen und Stuhlgang. Sowohl Harn und Stuhlverlust als auch Reizzustände von Blase und Darm können durch das angebotene Training und die Verhaltensschulung günstig beeinflusst werden. Eine chirurgische Behandlung kann so oft vermieden werden.

Die Teilnahme an den Kursen ist ohne Überweisung oder Rezept möglich.

Mindestens 80 Prozent der Kurskosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Ihr Arzt/Ihre Ärztin entscheidet in diesem Zusammenhang, ob ein solches Training für Sie hilfreich sein kann.

Weitere Informationen finden sich in den in Info-Flyern am Empfang des Klinikums Wetzlar und im Rehazentrum kerngesund!.

Das Team von kerngesund! gibt den Kursteilnehmern im Rahmen der Kurse gerne Informationen über weitere Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten im Beckenbodenzentrum Lahn-Dill.

 

 

 

Ort der Kurse:

Rehazentrum kerngesund!

im Medi-Center vor dem Klinikum Wetzlar

1. Obergeschoss

Forsthausstraße 1-3

35578 Wetzlar

Über den Autor

Dr. med. Jörg Timmer
Dr. med. Jörg Timmer
Leitender Oberarzt Gynäkologie und Geburtshilfe und Koordinator des Beckenbodenzentrums
Aktuelle Ausgabe2/2018