Entspannung = Entgiftung
Entgiftung = Entspannung

Mundgesundheit als integraler Bestandteil der Allgemeingesundheit

Zellgifte werden auch in der Zahnmedizin immer häufiger zum Problem.

Die folgenden Parameter gewinnen dabei zunehmend mehr an Bedeutung, weil sie Entgiftungsprozesse im Körper blockieren und / oder verhindern: Toxine durch Quecksilber im Amalgam und anderen allergisierenden Materialien der Mundhöhle, Nichtedelmetalle (Nickel /Palladium), ebenso Mercaptan und Thioäther bei unvollständigen Wurzelfüllungen und Bakterien durch parodontale Taschen.

Das Mundsystem ist an bis zu 80% aller chronischen Erkrankungen beteiligt, welche über das Kausystem negativen Einfluss auf den Gesamtorganismus nehmen kann. Das Beseitigen von Zahnstörfeldern und Entzündungen im Mund, sowie der Einsatz von zum Beispiel individuell auf den Bedarf des Patienten hergestellten Relaxierungs- und Aufbiss-Schienen hilft schlafen, entspannen und somit auch entgiften. In der täglichen Praxis haben wir sehr häufig gestresste und auch unterschiedlich erkrankte Patienten, die sich bei uns vorstellen, um zahngesund zu werden.

Die körperliche Allgemeingesundheit wird davon oft abgekoppelt betrachtet oder gar nicht in den Zusammenhang gebracht. Wir finden Entzündungen und Parameter, die wir ganzheitlich betrachten und behandeln. Sei es in der speziellen Prophylaxe, dem Beseitigen von entzündeten Gebieten, auch mit Hilfe der im letzten Artikel beschriebenen A-PRF Membranen durch Eigenblutaufbereitungen, als auch mit Metall und Amalgam - Entfernungen unter besonderen Schutzmaßnahmen. Ozonbehandlungen wirken ebenfalls stark viruzid und bakterizid. Der Austausch mit metallfreien Hochleistungskeramiken in der Zahntechnik aus dem eigenen Labor bringt unsere Patienten wieder in die „Mitte“. Nach erfolgten Restaurationen können die sogenannten „Night Guard“- Schienen den

nächtlichen Entspannungs- und Entgiftungsrhythmus ankurbeln,vor allem im Hinblick auf die extrem wichtige Bisshöhe. Diese hilft besonders während dem Schlaf den sogenannten Parasympathikus Modus anzuschieben. Die Bisshöhe muss nämlich so eingestellt sein, dass die vorderen Halsgefäße nicht durch eine Kompression der Kiefergelenke in ihrem Querschnitt reduziert werden. Untersuchungen zeigen, dass 1mm Bisshöhenverlust bis zu 50% weniger Durchblutung im Gehirn bedeuten können! *

Somit können wir die Entspannungsschienen auch als Entgiftungsschienen bezeichnen, die in vielerlei Hinsicht Gesundheit und Entspannung und Tiefschlaf bringen und den Patienten damit „gesunden“ lassen.

Gesund beginnt also im Mund!

* Quelle: Volz,Ulrich: Das BioHealth Konzept

 

Über den Autor

Ahmad Ali
Ahmad Ali
Zahnarzt

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe04.01.