Hautkrankheiten in der TCM

Nach der Lehre der TCM sind Hautkrankheiten ein Zeichen für ein Ungleichgewicht im Inneren des Körpers. Äußere Einflüsse wie Wind, Hitze, Kälte, Feuchte und Trockenheit, die Infektionen und Entzündungen verursachen, sowie innere Faktoren wie das hormonelle Gleichgewicht und die nervliche Verfassung führen zur Veränderung der Haut.

Die erste wichtige Ursache einer Hautkrankheit ist für die TCM der Wind. Er dringt durch die Poren ein und schwächt die körpereigene Abwehr. Bakterien und Pilze können sich auf der ungeschützten Haut ansiedeln, sich vermehren und Entzündungen verursachen.

Die zweite wichtige Ursache ist ein Zustand innerer Hitze. Sie wird erzeugt durch nervliche Belastungen, Entzündungsprozesse im Körper, Infektionen und auch durch hormonelle Veränderungen in der Pubertät und den Wechseljahren. Die innere Hitze sucht sich durch die Haut den Weg nach außen, der Körper will sich abkühlen und entgiften. So entstehen Hautrötungen, Bläschen, Schuppen und Pusteln, die nässen und auch bluten können.

In der TCM werden alle Hautkrankheiten nach ihrer Ursache und ihrem Auftreten eingeordnet. Eine Klassifizierung nach westlicher Terminologie in Neurodermitis, Schuppenflechte, Rosazea oder Akne gibt es nicht, da eine Hautkrankheit verschiedene Ursachen haben kann und auch in ihrem Auftreten sich verschiedene Symptome mischen können. In der Diagnosestellung wird versucht, eine äußere oder innere Ursache für die Hauterscheinung herauszufinden um diese dann gezielt mit Akupunktur und Kräutern zu behandeln.

Hier ein Beispiel für die Klassifikation nach chinesischem Muster:

Ursache Wind: Ausschläge, die plötzlich kommen und gehen, sich schnell verändern oder auch wandern. Schubweises Auftreten der Symptome, starke Schuppung und Juckreiz.

Ursache Hitze: Die Haut ist erwärmt und/oder gerötet. Entzündungen und Hautveränderungen mit Ausblutungen entstehen. Besserung durch Kühlung.

Ursache Kälte: Die Haut fühlt sich kalt an, der Blutkreislauf stockt, bläuliche Verfärbungen. Besserung durch Wärme.

Ursache Feuchte: Die Haut fühlt sich feucht an, schwitzt oder nässt. Es bilden sich Ödeme.

Ursache Trockenheit: Die Haut ist trocken, spannt und es bilden sich Schuppen.

Nach der Lehre der TCM sind auch innere Organe an der Hautkrankheit beteiligt, vor allem die Lunge, die Milz und das Herz. Nach der chinesischen Medizin kontrolliert die Lunge die Haut und hilft, Feuchtigkeit im Körper und auf der Haut zu verteilen. Die Milz kontrolliert das Blut und versorgt dadurch die Haut mit Nährstoffen. Sie wandelt auch Schleim in Feuchtigkeit um und steht direkt in Verbindung mit allen Hautausschlägen, die Schleim, Sekret oder Flüssigkeit absondern. Das Herz ist dem Element Feuer zugeordnet, es steht mit Hautproblemen in Verbindung, die durch Hitze verursacht werden. Auch spiegeln sich im Herz die Emotionen: Ärger und Aufregung, Trauer und Depression, sie alle erzeugen innere Hitze.

In der Therapie einer Hautkrankheit wird in der TCM das betroffene Organ und dessen Funktionskreis durch die passenden Akupunkturpunkte, dem Schröpfen, das die innere Hitze ableitet, und der Gabe entsprechender Kräuter, die Hitze vertreiben und das Blut kühlen, stabilisiert und harmonisiert. Die überschüssige Hitze wird aus dem Körper ausgeleitet, Kreislauf und Stoffwechsel angeregt, so dass Organe und Gewebe wieder befeuchtet werden können und die körpereigene Abwehr gestärkt wird. Die Hautkrankheit kann so erfolgreich von innen her bekämpft werden und erfahrungsgemäß nimmt die Symptomatik ab, der Ausschlag geht zurück oder verschwindet nach einiger Zeit sogar ganz.

Zum Schluss noch eine kurze Diagnose der Hautkrankheiten, wie sie für einen Arzt der TCM alltäglich sind.

Neurodermitis: Im Chinesischen heißt dieser Ausschlag „Hartnäckige Feuchte“. Er wird durch Windeinfluss verursacht und verläuft in Schüben. Die chinesische Diagnose heißt Feucht-Hitze des Blutes. Die innere Hitze verdampft die Körperfeuchtigkeit und es kommt zur Austrocknung, die sich durch Schuppenbildung, Juckreiz und blutigem Schorf äußert.

Schuppenflechte: Die Diagnose zeigt entweder eine Blut-Hitze mit Wind (schnelle Schübe), eine Blut-Hitze mit Toxinen (starke Hitze, rote Hautläsionen) oder Blutmangel/trockenes Blut (lange Zeit unveränderte Hauterscheinung, dünne, rosafarben-silbrige Schuppung).

Akne: Die Ursachen sind vielfältig: Hitze im Lungenkreislauf, Feucht-Hitze im Magen oder auch Blutstau und Schleim in den Meridianen.

Rosazea: Hitze im Funktionskreis des Magens oder der Lunge, Störung des Blutes.

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe04.04.