Singen - Balsam für Seele und Körper

Gemeinsames, leistungsfreies Singen kann unsere Atmung vertiefen, unsere Stimme trainieren und so z.B. Heiserkeit vorbeugen. Unser Immunsystem wird unterstützt und in der Gruppe wohltuende Verbundenheitserfahrungen möglich.

Im Herbst und Winter ist unser Immunsystem stärker gefordert. Wir bewegen uns weniger, unsere Atmung wird flacher, unser Herz stärker belastet. Zudem schwächen Heizungsluft und Krankheitserreger unser Immunsystem. Singen kann hier entgegenwirken. Das Wort „Psyche“ ist altgriechisch und bedeutet Seele, Atem, Schmetterling. Indem Sie den Atem sanft vertiefen, können Sie sich z.B. in herausfordernden Situationen selbst beruhigen und gleichzeitig Ihr Immunsystem unterstützen. Und wenn Sie langsam, fließend, „wiegend“ singen oder summen, können Sie auf sich und Ihre Mitmenschen beruhigend einwirken. Dies spiegelt sich in der jahrtausendealten Wiegenlied-Tradition, die wir überall auf der Welt bei allen Völkern finden. Und wenn Sie beschwingt atmen und singen, werden sowohl Atmungsmuskulatur und Stimme gestärkt, als auch körpereigene Abwehrkräfte aktiviert. Zudem hebt sich unmittelbar die Stimmung.

Ich lade Sie nun ein, mit einigen Übungen Ihre Stimmung, Atmung, ja den gesamten Körper zu beleben – im wahrsten Sinne des Wortes.

  1. Beruhigend die Bauchatmung vertiefen: Bringen Sie sich möglichst bequem in Rückenlage und legen Ihre Hände unterhalb des Bauchnabels ab. Atmen Sie durch den Mund mittels der sogenannten Lippenbremse, also auf einem „fffffffffff“, langsam aus. Spüren Sie, wie sich die Bauchdecke dazu senkt. Gönnen Sie sich eine kurze Pause, um dann den Einatem durch die Nase in den Unterbauch strömen zu lassen. Diese Übung können Sie auch im Stehen ausführen und so oft wie möglich in Ihr Leben integrieren. Sie werden spüren, wie wohltuend die damit einhergehende Entspannung ist. Durch die Bauchatmung unterstützten Sie u.a. das Herz in der Pumpbewegung, massieren Sie Magen und Darm und senken den Blutdruck. Durch die Nasenatmung reinigen Sie die Atemluft und feuchten Sie an.
  2. Kiefermuskulatur lösen, die Stimme weiten: Gähnen Sie ausgiebig, auch mit einem wohltuenden langen Seufzen. Hierdurch lösen Sie mögliche, stressbedingte Verspannungen in der Kiefermuskulatur, weiten den Rachen, heben den weichen Gaumen und verkörpern so Gelassenheit. Und Ihre Stimme klingt anschließend tiefer und voller.
  3. Gute Laune verkörpern – ins Schwingen kommen: Wenn Sie sich Ihren persönlichen Gute-Laune-Song auflegen und sich dazu ca. 3 Minuten beschwingt bewegen und bewusst atmen, fördern Sie Ihre Durchblutung, aktivieren Ihren Kreislauf und die Atem- und Stimm-Muskulatur und lösen Verspannungen. Ihre Stimmung steigt – garantiert!
  4. Summend das Immunsystem aktivieren: Wenn Sie nun ein staunendes „oooo“ tönen, dabei vorn die Lippen schürzen (wie beim Kuss-Mund), dann erklingt Ihre Stimme rund mit geweitetem Zahnreihenabstand. Und in genau diese Weite können Sie dann mit gelösten Lippen ein leises „mMMm“ summen – gern im genüsslichen Ausdruck: „Es schmeckt“. So können Sie dann wellenartig summen – in der Tonhöhe fließend an- und absteigend. Wenn Sie in der Tiefe summen, legen Sie bitte eine Hand auf das Brustbein. Können Sie die Vibrationen Ihrer Stimme spüren? Anschließend legen Sie die Hände auf Ihre Wangen und Nasennebenhöhlen und gleiten Sie dazu summend in die Höhe. Können Sie auch hier die Schwingungen Ihrer Stimme spüren? Laut einer Studie aus dem Jahre 2002 wird während des Summens das sogenannte Stickstoffmonoxid um das 15 – 20 fache ausgeschüttet. Es unterstützt unser Immunsystem. Wenn Sie nach dem Summen direkt durch die Nase einatmen, wird das Stickstoffmonoxid direkt in den Organismus aufgenommen.
  5. Wenn Sie leistungsfrei und gefühlvoll gemeinsam singen, vertieft sich das Verbundenheitsgefühl in der Gruppe. Dadurch wird u.a. das sogenannte Kuschelhormon Oxytocin vermehrt produziert. Dies führt zu einem wohligen Gefühl der Entspannung.

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter https://singende-krankenhaeuser.de

Über den Autor

Norbert Hermanns
Norbert Hermanns
Norbert Hermanns, Musiktherapeut, Sänger, Nesselwang
https://www.norbert-hermanns.net

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe04.04.