Regeln
Wie halten Sie es damit?

Was ist eine Regel?

Laut Wikipedia heißt es unter anderem dazu:

Eine Regel ist eine aus bestimmten Regelmäßigkeiten abgeleitete, aus Erfahrung und Erkenntnissen gewonnene, in Übereinkunft festgelegte, für einen bestimmten Bereich als verbindlich geltende Richtlinie… In der Nebenbedeutung bezeichnet die Regel eine Übereinkunft, an die man sich nach allgemeiner Auffassung halten soll. Es gibt viele verschiedene Regeln. Z.B.: Persönliche Regeln, private Regeln, Verkehrsregeln, Benimm -oder Spielregeln und noch einige mehr.

Welche Auswirkungen haben Regeln auf uns persönlich?

Haben sie Vor -und/oder gar Nachteile?

Nachteil von Regeln:

Sie schränken die persönliche Freiheit ein. Dies führt oft dazu, dass Regeln nicht eingehalten werden.

Gerade in der heutigen Zeit. Viele denken sie können tun und lassen was sie möchten. Dies geht auf Kosten derer, die sich an die Regeln halten. Dies kann das soziale Miteinander gefährden. Rücksichtslosigkeit und Ignoranz im Umgang nehmen stetig zu. Dies führt zu Unzufriedenheit und Stress.

Vorteil von Regeln:

Regeln schaffen Verlässlichkeit. Regeln schaffen Sicherheit. Regeln schaffen Fairness. Regeln schaffen Gerechtigkeit.

Meiner Meinung nach bedeuten Regeln noch viel mehr. In der Erziehung, Kindergarten und Schule werden Regeln gefordert. Sie sind wichtig im Umgang und Respekt im Miteinander. Wir werden immer mehr Menschen. Wir sollten uns im fairen Umgang üben. Damit wir leichter, sicherer, freundlicher und stressfreier Leben können.

Mein persönlicher Beitrag.

Ich mache einen Vertrag mit mir selbst:

Name: Persönliches Regelprojekt

Mein Ziel: Respektvoller Umgang Miteinander

Was möchte ich erreichen?

1. Mehr Sicherheit.

2. Mehr Fairness

Was kann ich dafür tun? Z.B.:

1. Ich schiebe mein Fahrrad ab sofort durch die Fußgängerzonen dieser Welt.

2. Ich fahre nicht mit meinem Fahrrad auf den Bürgersteigen, wenn es nicht erlaubt ist.

3. Ich werde „blinken“, wenn ich mit dem Auto abbiegen möchte.

Wann:

Ab Sofort

Was könnte meinen Vertrag gefährden?

1. Dieses: „Die anderen tun es ja auch“

2. Bequemlichkeit

3. Es sieht ja keiner

4. Es „spricht“ mich niemand an (Duldung meiner Mitmenschen)

Was mache ich damit den Vertrag trotzdem einhalte?

1. Ich werde nicht mehr auf die Duldung meiner Mitmenschen setzen.

2. Werde meine Bequemlichkeit ignorieren.

3. Ich unterschreibe meinen Vertrag und setze damit auf die Einhaltung meines Vertrages.

Über den Autor

Ulrike Seiler-Puchmelter
Ulrike Seiler-Puchmelter
Coaching, Krisen/Stressmanagement, Muskelentspannung nach Jacobson
Aktuelle Ausgabe4/2018