Barrierefreier Umbau verlangt Weitblick
(Um-)Baumaßnahmen werden häufig nicht zu Ende gedacht

Viele Menschen beschäftigen sich inzwischen mit dem Thema „Barrierefreier Umbau“, Hauseigentümer wie Häuslebauer haben das Thema immer mehr auf dem Schirm. Doch der barrierefreie Umbau umfasst weit mehr als die ebenerdige Dusche. Denn was nutzt diese, wenn die Fliesen zu glatt sind und die Breite der Badtür einem Rollstuhlfahrer den Weg versperrt? Die Maßnahme mag zwar handwerklich gut ausgeführt sein, wurde aber nicht zu Ende gedacht. Hier bedarf es einer Fachkraft für barrierefreien Umbau, die das Gesamte im Blick hat.

Gute Planung verhindert neue Baustellen

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie häufig „Barrierefreiheit“ sich nur auf einzelne Maßnahmen bezieht. Besteht dann tatsächlicher Bedarf, tun sich unerwartet für den Hausherrn neue Baustellen auf.

Beispiel Badezimmer: Im vermeintlich barrierefreien Badezimmer sind starre Glastrennwände, die die Bewegungsfreiheit einengen und/oder glatte Fliesen mit erhöhter Rutschgefahr. Häufig ist auch die Türbreite von 76 Zentimeter nicht eingehalten und damit für einen Rollstuhlfahrer unpassierbar.

Der Experte hat alles im Blick

Eine Fachkraft für barrierefreien Umbau denkt aber noch weiter: Ideal ist es nämlich, wenn das Bad auf dem gleichen Stockwerk ist wie Wohnzimmer, Schlafzimmer und Küche. Lässt sich dies nicht realisieren, findet der Experte gemeinsam mit Ihnen eine individuelle Lösung.

Viele Dinge gibt es zu bedenken: Ist mittel- oder langfristig ein Treppenlift geplant, muss die Standfestigkeit der Treppe geprüft werden. Liegen Türgriffe und/oder Türspione vielleicht zu hoch. Auch auf die Möblierung achtet die Fachkraft für barrierefreien Umbau: Versperren Möbel u.ä. Wege, die für Rettungskräfte mit einer Trage unpassierbar sind, weist Sie der Experte darauf hin.

Barrierefreiheit weiter denken

Barrierefreiheit beschränkt sich aber nicht nur auf den Innen-, sondern auch den Außenbereich des Hauses. Für mehr Sicherheit im Außenbereich sorgen Rampen, ein rutschfester Untergrund, Beleuchtung sowie Geländer und passende Greifhilfen.

Umbaumaßnahmen zur Barrierefreiheit gibt es natürlich nicht nur für Menschen, die auf Rollstuhl oder Rollator angewiesen sind: Auch für Seh- und Hörbehinderte gibt es eine Reihe individueller Lösungen, die Betroffenen das Leben einfacher machen.

Wer auch im Alter bzw. trotz Krankheit noch selbstbestimmt im eigenen Haus leben möchte, sollte heute schon an morgen denken und bei möglichen Umbaumaßnahmen stets die Barrierefreiheit in seiner Gesamtheit sehen. Dafür bedarf es einer Fachkraft für barrierefreien Umbau, die Sie zu allen Möglichkeiten berät, alle Anforderungen kennt, um Fördermittel sowie Pflegegrade weiß und gut vernetzt ist.

Über den Autor

Malte Kurz
Malte Kurz
Fachkraft für barrierefreies Bauen,
Baugeschäft Nicolai seit 1850 in Wetzlar
Aktuelle Ausgabe1/2019