Sport und Bewegung

Sport und Bewegung sind sehr wichtig für Körper und Geist. Um die Gesundheit positiv zu beeinflussen, sollte man idealerweise 3-4-mal pro Woche für je 30 Minuten Sport treiben. Dabei darf es ruhig mehr sein als der Gang zum Supermarkt oder zum Bäcker. Die Vorteile von Sporttreiben liegen auf der Hand. Zum einen profitiert das Herz-Kreislauf-System von der regelmäßigen Bewegung, sodass die Blutgefäße elastisch bleiben und das Risiko von Bluthochdruckt sinkt. Zum anderen wird das gesamte Immunsystem gestärkt. Auch die mentalen Vorteile kommen hier nicht zu kurz: Viele nutzen Sport als Ausgleich für ihren stressigen Arbeitsalltag, um mal wieder „richtig abzuschalten“ oder auf andere Gedanken zu kommen. Dies gelingt aber nur dann, wenn man sich eine Sportart aussucht, die zu einem passt und an der man Freude hat.

Es muss nicht immer Joggen sein

Wer kennt es nicht: „Morgen geh ich mal wieder eine Runde Laufen!“. Doch nicht selten bleibt es bei diesem verbalen Vorhaben. Um endlich den allzu bekannten „Schweinehund“ zu besiegen, könnte Badminton eine vielversprechende Alternative bieten. Da Badminton nicht alleine gespielt werden kann, lädt die Sportart zum Treffen mit Freunden ein. So lassen sich ganz nebenbei auch soziale Kontakte pflegen. Das gemeinsame Sporttreiben führt zu einer gewissen Verpflichtung gegenüber den anderen Mitspielenden sowie Motivation und viel Spaß. Gespielt wird dann zu zweit gegeneinander oder zu viert in einem „Doppel“. Abends kann man sich schnell auf ein paar Sätze Badminton treffen und daraus eine gewisse Routine werden lassen. Dabei gibt es keine Altersgrenze. Auch Menschen im fortgeschrittenen Alter können die Sportart erlernen und dabei alle positiven Effekte erleben.

Badminton als anspruchsvolle Sportart

Badminton gehört zu den Sportarten, bei denen man einen raschen Fortschritt erreicht. Nicht nur die Technik profitiert von einem regelmäßigen Betreiben des Rückschlagspiels, sondern auch die individuelle Fitness und der eigene Geist. Die hohen Anforderungen die Badminton an die Sporttreibenden stellt, versorgen den Sporttreibenden schnell mit Lerneffekten. Während des Spiels muss sich der Spielende zum Ball hin bewegen, um eine optimale Schlagposition zu erreichen und den Federball gezielt in das gegnerische Feld zu spielen. Ähnlich wie beim Werfen dreht sich der Körper beim Schlagen des Balles. Dies fördert die koordinative Leistungsfähigkeit sowie den Gleichgewichtssinn und die Konzentration. Weiterhin werden Reaktionsvermögen und Schnelligkeit geschult.

Ein Aufwärmen sollte nicht fehlen

Aufgrund der hohen Spannungsspitzen während des Spieles, ist eine Aufwärmphase vor dem eigentlichen Match Pflicht. Ein 10-minütiger Lauf mit ein paar Übungen aus dem Lauf-ABC genügen meist, um den Körper auf die folgende Belastung vorzubereiten. Desweitern wird durch das Aufwärmen die Muskulatur besser durchblutet und das gesamte Herz-Kreislauf-System in Schwung gebracht. Dadurch kann Verletzungen vorgebeugt werden.

Badminton Leistungszentrum Mittelhessen

Das BLZ Mittelhessen gehört zu den größten Vereinen Hessens und bietet Training an den Standorten in Wetzlar und in Gießen. Der Verein hat Spieler verschiedener Spielstärken und kann Mannschaften in fünf Ligen aufstellen. Auch die Nachwuchsförderung liegt dem Verein besonders am Herzen. Viele der jungen Spieler erzielen Erfolge im Leistungssport. Die erste Mannschaft des BLZ Mittelhessen hat es bis in die Oberliga geschafft, in der sie auch nächste Saison aufschlagen darf. Das Vereinsleben ist harmonisch und ausgewogen. Der Verein bietet allen Spielenden von jung bis alt und jeder Spielstärke eine Möglichkeit sich zu verbessern sowie Spaß am Badminton zu finden.

Über den Autor

Dominik Seel
Dominik Seel

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe03.01.