Wie viel Alkohol ist gesund?

Nach Expertenschätzung sind in Deutschland ca. 1,8 Millionen Menschen alkoholabhängig.

Rund 74.000 Todesfälle pro Jahr werden dem Alkoholkonsum zugeschrieben. Letzterer begünstigt mehr als 60 Erkrankungen. Dass der übermäßige Konsum von Alkohol zur Sucht führen, Körper und Geist schädigen und das Leben verkürzen kann, steht außer Frage.

Der "mäßige" Konsum von Alkohol galt hingegen lange Zeit als unbedenklich, wenn nicht sogar gesundheitsfördernd. Insbesondere dem Konsum von Rotwein wurde lange eine positive Wirkung auf Herz und Kreislauf zugesprochen.

Rotwein ist für alte Knaben
eine von den besten Gaben.

(Wilhelm Busch)

Auch viele unserer Dichter lobten die Wirkung des Rebensaftes. Doch nicht immer stimmen Dichtung und Wahrheit überein. Wissenschaftliche Daten haben eine heilsame Wirkung von Alkohol, auch wenn er in edlem Rotwein steckt, klar widerlegt. Wein mag die Stimmung verbessern oder zur Geselligkeit beitragen - zur Gesundheit trägt er nicht bei.


Nun stellt sich aber die Frage: Ab welcher Dosis ist Alkohol schädlich?

Wasser allein macht stumm,
das zeigen im Bach die Fische.
Wein allein macht dumm,
siehe die Herrn am Tische.
Da ich keins von beiden will sein,
trink ich Wasser mit Wein.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Die Suche nach einem "Grenzwert"

An der Mainzer Uni lernte ich, dass Männer täglich bis 50 g Alkohol schadlos trinken können, bei Frauen sei es etwa die Hälfte. Nun lag die Dosis nicht am Studienort, dem man eine gewisse Nähe zum Weinanbau nachsagt - die Wissenschaft glaubte das zu Beginn der 90er im ganzen Land. Aktuell nennt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung einen Richtwert maximal tolerierbaren Alkohols von 20 g pro Tag für gesunde Männer und 10 g für das weibliche Geschlecht. Das ist nicht mehr sehr viel. Zum besseren Verständnis: 10 g Alkohol entsprechen ca. 200 ml Bier oder 90 ml Wein.

Aber es kommt noch viel schlimmer: Neue Daten aus 2018 belegen, dass es für Alkohol keine unbedenkliche Menge gibt. Statistisch lässt sich auch beim regelmäßigen Konsum von nur 10-12 g Alkohol pro Tag ein Gesundheitsrisiko nachweisen. Ein Dauerkonsum von 100 g Alkohol pro Woche reduziert bereits rechnerisch die Lebenserwartung. Gesundheitsforscher fordern daher den kompletten Alkoholverzicht. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO weist darauf hin, dass es keinen unbedenklichen Alkoholkonsum gibt.

Wie groß ist das Risiko kleiner Alkoholmengen?

Wenn sehr große Mengen Alkohol extrem giftig sind, können dann nicht sehr kleine auch ganz extrem wenig schädlich sein? Genau das halten die Skeptiker unter den Forschern denen entgegen, die den radikalen Alkoholverzicht einfordern. Die Studien beweisen zwar erhöhte Krankheitsrisiken, die Risikosteigerung selbst ist äußerst gering. Ein regelmäßiger Konsum von ca. 10g Alkohol am Tag führt statistisch nur bei ca. einem von 400 Menschen zu einer zusätzlichen Erkrankung im Laufe seines Lebens.

Fazit

Alkohol ist mit über 60 Erkrankungen assoziiert und für viele Todesfälle verantwortlich.
Alkohol ist in keiner Dosis gesundheitsfördernd. Es gibt keinen Grenzwert, unter dem er unschädlich wäre. Daher wäre es konsequent, ganz auf Alkohol zu verzichten. Jedoch ist das Risiko einer Schädigung durch geringe Mengen (ca. 12 g pro Tag) für Gesunde sehr gering. Ob es uns das wert ist, muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer auf Alkohol nicht verzichten möchte, sollte wenig trinken. Selbst erlaube ich mir gelegentlich einen guten Tropfen, dafür verzichte ich dann auf gefährliche Sportarten.

 

Über den Autor

Dr. med. Roger Agne
Dr. med. Roger Agne
Chefarzt Innere Medizin
Dill-Kliniken

Bildergalerie

Aktuelle Ausgabe01.07.