Qualitätskriterien erfüllt

Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
am Evangelischen Krankenhaus Mittelhessen
erfolgreich zum lokalen Traumazentrum zertifiziert

Schwere Verletzungen nach Unfällen sind in Deutschland die häufigste Todesursache bei Patienten unter 45 Jahren. Der Zeitfaktor und die Entscheidung für die optimale Klinik sind wesentliche Punkte, die die Überlebenschancen des Einzelnen verbessern können. Mit dem Ziel einer optimalen Versorgung von schwerverletzten Unfallopfern hat die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e. V. (DGU) im Jahr 2006 die Initiative TraumaNetzwerk DGU® gegründet, welche aktuell in 53 regionale und grenzüberschreitende zertifizierte Traumanetzwerke gegliedert ist. Die Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen gGmbH (EV) ist nun mit der erfolgreichen Zertifizierung als anerkanntes lokales Traumazentrum in das Traumanetzwerk Mittelhessen eingebunden.

Traumazentren sind spezielle Krankenhäuser, die über eine hohe Qualität speziell fortgebildeter Mitarbeiter verschiedener Fachgebiete, apparative Möglichkeiten (z. B. CT/MRT) und eine optimale Infrastruktur (z. B. ein nach entsprechenden Normen gestalteter Schockraum) verfügen. Diese Kliniken nehmen an standardisierten Behandlungswegen teil, die den reibungslosen Ablauf in der Versorgung von Patienten mit schwersten Verletzungen nicht erst im Krankenhaus, sondern bereits zuvor am Unfallort und während des Transportes beginnend, durch eine optimale Zusammenarbeit mit Notärzten und Rettungsleitstellen gewährleisten.

Unabhängige Gutachter haben das „EV“ in einem aufwendigen Audit kritisch geprüft und bescheinigt, dass die Organisation und der Umgang mit verunglückten Patienten vom Ort des Unfallgeschehens, über die interdisziplinären Notaufnahme bis auf die Intensivstation oder den Operationsaal den hohen Qualitätsanforderungen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie entspricht.

Eine schnelle und qualitativ hochwertige Versorgung verunglückter Patienten, auf kurzen und bewährten Wegen, rund um die Uhr, das ganze Jahr – das ist unsere Motivation als lokales Traumazentrum, so Prof. Kordelle, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin am „EV“. Unsere interdisziplinäre Notfallambulanz ist durch die erfolgreiche Zertifizierung noch mehr zu einer wichtigen Anlaufstelle für die Rettungsdienste unserer Region geworden. In meinem Dank an das gesamte Team möchte ich Frau Nicola Friedhoff, Leiterin der Interdisziplinären Notaufnahme, besonders hervorheben – „Dank ihres außerordentlichen Engagements hat sie die erfolgreiche Zertifizierung des „EV“ zum lokalen Traumazentrum entscheidend vorangetrieben“.

Über den Autor

Prof. Dr. med. Jens Kordelle
Prof. Dr. med. Jens Kordelle
Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin
Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Mittelhessen
Aktuelle Ausgabe4/2019