Das Elektromobil

Der praktische Alltagshelfer für Jung und Alt
Ein Elektromobil, auch Emobil, E-Scooter, oder E-Shopper genannt, ist ein mehrspuriges, kompaktes, elektrisch angetriebenes Leichtfahrzeug, mit einer Höchstgeschwindigkeit zwischen 6 und 15 km/h. Rechtlich gehören die wendigen Fahrzeuge, als Sonderform, zur Kategorie der motorisierten Krankenfahrstühle und dürfen ohne Führerschein oder Fahrprüfung gefahren werden.

Sie verfügen lediglich über einen einzelnen Sitz, welcher bei den meisten Modellen, zum leichteren Ein- und Ausstieg, seitlich drehbar ist. Außerdem zeichnen sie sich durch eine einfache Bedienung und ein automatisches Bremssystem aus, welches das sichere und schnell zu erlernende Führen des Fahrzeuges gewährleistet.

Elektromobile eignen sich für Menschen mit unterschiedlichsten Bedürfnissen und Krankheitsbildern. Ob dauerhafte Einschränkungen des Bewegungsapparates, eine fortschreitende Erschwerung der eigenständigen Fortbewegung oder vorübergehende Rehabilitation durch bspw. Operationen an den unteren Extremitäten, die E-Allrounder kommen zu umfangreichen, individuellen Zielen zum Einsatz. Voraussetzung zum Fahren eines E-Shoppers ist, dass der Fahrer selbständig ein- und aussteigen und mindestens einen Arm frei bewegen kann, um das Fahrzeug zu steuern.

Beim Fahren auf öffentlichen Straßen- und Wegen, gelten für Elektromobile die allgemein gültigen Straßenverkehrsvorschriften. Der entscheidende Vorteil ist jedoch, dass nicht zwingend im Straßenverkehr gefahren werden muss. Das E-Mobil darf ebenfalls auf Gehwegen, Radwegen und in Fußgängerzonen, sogar in öffentlichen Gebäuden, gefahren werden.

Dieser Aspekt ermöglicht Menschen mit Handicap wieder mobil und flexibel am öffentlichen Leben teilzunehmen. Aktivitäten, wie eine Spazierfahrt im Park, der Besuch von Verwandten und Freunden, die Teilnahme an öffentlichen Veranstaltungen oder auch die Besichtigung im nahe gelegenen Museum, werden mit dem E-Scooter zum alltäglichen Erlebnis. Der ideale Helfer bei Besorgungen, Behördengängen, Arztbesuchen und unzähligen Tätigkeiten schenkt ein großes Stück wiedergewonnene Selbstständigkeit.

Um den Nutzen des Elektromobils individuell anzupassen, kann verschiedenes Zubehör an die Fahrzeuge angebracht werden. So stehen beispielsweise Möglichkeiten zur Stauraumerweiterung, durch Taschen, Körbe oder verschließbare Boxen, zur Verfügung. Selbst die Mitnahme von Gehstöcken und Rollatoren kann durch Anbauten einfach realisiert werden. Des Weiteren ist auch ein Fahren bei schlechtem Wetter mit der entsprechenden Nachrüstung jederzeit möglich. Sogenannte Wetterverdecke oder ein beheiztes Kabinenfahrzeug gestalten eine angenehme und komfortable Fahrt durch die Herbst-/Wintersaison.

Fazit: Das Elektromobil steigert die Lebensqualität, bringt Freude, fördert die Selbstständigkeit und ermöglicht einer Vielzahl von Menschen mit Handicap, ein eigenständiges Leben.

Aktuelle Ausgabe4/2019