Artikel nach Stichwort: "Station Peiper"

Station PeiperSeit 38 Jahren direkte und unbürokratische Hilfe für krebskranke Kinder

Der Elternverein für leukämie- und krebskranke Kinder, Gießen e.V. wurde 1982 als Selbsthilfeorganisation gegründet mit dem Ziel die Lebensumstände der jungen Patienten zu verbessern. Er wurde aus der Not heraus geboren und hat heute regional sowie überregional eine bedeutende Rolle. In der Bundesrepublik erkranken jährlich etwa 2.200 Kinder an Leukämie oder bösartigen Tumoren. Dank intensiver Forschung und erheblicher Fortschritte in der Medizin...   Weiterlesen

Station Peiper, Krebserkrankungen
03.10.2019 · Ausgabe 4/2019
Der Vorstand des Elternvereins leukämie- und krebskranker Kinder Gießen e.V. traf anlässlich seines 35. Geburtstages mit der medizinischen Leitung und Mitarbeitern der Station Peiper zusammen. Links. Prof. Wilhelm Wössmann, 3. von links Vereinsgründerin und Vorsitzende Ingeborg Müller-Neuberger, rechts der 2. Vorsitzende Frithjof Buhr, 4. von links Gießens Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz, daneben Prof. Dr. Dieter Körholz sowie vorne links Prof. Dr. Christine Mauz-Körholz.

Elternverein besteht seit 35 JahrenStation Peiper

"Der Elternhilfeverein schließt die Lücke, die zwischen einer gesetzlich garantierten ausreichenden Versorgung und einer guten bis exzellenten Versorgung besteht", adelte Prof. Dr. Dieter Körholz, Leiter Pädiatrische Hämatologie und Onkologie am Zentrum für Kinderheilkunde und Jugendmedizin an der Uni-Kinderklinik Gießen, einen Verein, der vor 35 Jahren gegründet wurde. Dabei handelt es sich um den Elternverein für leukämie- und...   Weiterlesen

05.07.2018 · Ausgabe 3/2018
Aktuelle Ausgabe3/2020